TSG will den Nachwuchs stärken

7. Januar 2019

Nordkurier, 07.01.2019 von Matthias Schütt

Seit immerhin 70 Jahren besteht der Verein. Die Turn- und Sportgemeinschaft befindet sich derzeit auf einem schwierigen Konsolidierungskurs. Dennoch gilt es neben den Finanzen auch andere Bereiche zu verbessern.

Gleiche Stelle, gleiche Welle: der erste Sonntag im neuen Jahr gehört in der Strelitzhalle traditionell dem Neujahrsempfang der TSG Neustrelitz. Und doch fiel die diesjährige Veranstaltung aus dem gewohnten Rahmen. In der 17-jährigen Geschichte des Neujahrsempfangs fand er 2019 erstmalig als Doppelveranstaltung statt – nämlich mit den Feierlichkeiten rund um das 25-jährige Jubiläum der Firma Dachdeckerei Beyer um Inhaber Dietmar Beyer. „Wir sind seit mehr als zwanzig Jahren befreundet, da hat sich das angeboten“, sagte TSG-Präsident Hauke Runge bei seiner Eröffnungsrede. 
Aber nicht nur die Dachdeckerei Beyer hatte einen Grund zum Feiern, sondern auch die TSG. Denn seit inzwischen 70 Jahren besteht der Verein in der Residenzstadt. 1949 unter dem Namen Betriebssportgemeinschaft Empor Neustrelitz gegründet, wurde daraus 1975 schließlich die Turn-und Sportgemeinschaft Neustrelitz. Knapp 44 Jähre später kündigte das TSG-Oberhaupt an: „Wir werden auch 2019 die Konsolidierung fortsetzen. Die TSG war noch nie auf Rosen gebettet.“
Dabei hoffen die Verantwortlichen in Sachen Finanzen nach wie vor auf Unterstützung der Stadt Neustrelitz. Die seit über einem Jahr schon andauernden Gespräche haben aber immer noch keinen Abschluss gefunden – Ergebnis weiterhin offen. „Wir wollen uns zeitnah weiter unterhalten. Einen Termin gibt es aber noch nicht“, so TSG-Pressesprecher Stephan Neubauer.
Neben den Finanzen, die seit knapp zwei Jahren die sportliche Entwicklung des Vereins beeinflussen, ist dem Präsidenten ein Ausbau sowie eine Qualitätsverbesserung im Nachwuchsbereich wichtig. Ebenso solle das Vereinsleben verbessert werden. Diese Pläne gilt es nun in den nächsten zwölf Monaten umzusetzen. Daran müsse sich der Verein messen lassen. „Die TSG ist eines der vielen Aushängeschilder der Stadt Neustrelitz und leistet für die Kinder und Jugendlichen wichtige Präventionsarbeit sowie eine gewisse Wertevermittlung“, so MV-Innenminister Lorenz Caffier, der unter den rund 100 Gästen in der Strelitzhalle war.
Umrahmt wurde der Neujahrsempfang musikalisch von der Band „Mühlenberg & Co“, während sich die Mitarbeiter vom Hotel und Restaurant „Zum Löwen“ aus Strasen um das Büffet kümmerten. Der sportliche Teil fiel dagegen aus. Denn auf das vereinsinterne Hallenturnier im Anschluss an den Neujahrsempfang musste aus „organisatorischen Gründen“ verzichtet werden, wie Hauke Runge erklärte. Stattdessen findet dies nun knapp drei Wochen später am Sonnabend, dem 26. Januar, ab 18 Uhr statt. Dann rollt das runde Leder, wie es sich für die TSG gehört.

Richtigstellung zum Artikel aus dem Nordkurier, es befanden sich zum Neujahrsempfang 200 Gäste.