FSV Wacker 90 Nordhausen 2 - 1 TSG Neustrelitz

23. April 2017 - 13:30
Nordkurier, 24.04.2017 von Matthias Schütt
Es bleibt dabei: Die Neustrelitzer Regionalliga-Elf ist gegenwärtig nicht konkurrenzfähig.
Wie gewonnen, so zerronnen: Nur vier Tage nach dem ersten Heimsieg in dieser Saison und dem neu geschöpften Selbstvertrauen verlor Fußball-Regionalligist TSG Neustrelitz am Sonntag mit 1:2 (0:1) auswärts beim FSV Wacker 90 Nordhausen. Es war bereits die 24. Saisonpleite für die Residenzstädter im 30. Match.
Damit hat der Tabellenletzte weiterhin nur zehn Punkte auf dem Konto und bei nur noch vier ausstehenden Partien acht Punkte Rückstand auf den Tabellenvorletzten aus Bautzen.
Die Residenzstädter, die das Hinspiel knapp mit 3:4 gegen Nordhausen verloren, mussten im Vergleich zum 2:0-Heimsieg gegen den FSV 63 Luckenwalde unter der Woche ohne den verletzten Philip Schulz und dem gesperrten Luigi Campagna auskommen.
Diese beiden Ausfälle konnten die Neustrelitzer im Albert-Kuntz-Sportpark in Halbzeit eins noch gut kompensieren. Besser sogar: In der 32. Spielminute erzielte TSG-Stürmer Solomon Okoronkwo auch zur Freude von TSG-Trainer Achim Hollerieth nach einer Ecke den 1:0-Führungstreffer für die Neustrelitzer.
Dies war gleichzeitig der Halbzeitstand. In der Pause blieb TSG-Keeper Felix Junghan in der Kabine und Christopher Hanf stand nun im Tor. Ebenso musste Abwehrspieler Philipp Wendt verletzungsbedingt das Spielfeld verlassen.
Keine zwei Minuten nach Wiederanpfiff erzielte Wacker-Spieler Petar Lela nach einer Ecke den 1:1-Ausgleich. Nun sahen die rund 450 Zuschauer einen offenen Schlagabtausch. Beide Teams wollten den Sieg und die drei Punkte. Doch die TSG-Kicker vergaben gute Torchancen, was sich schließlich drei Minuten vor dem Ende noch rächen sollte. Der Nordhäuser Tino Semmer traf zum 2:1-Heimsieg für die Thüringer.
Das nächste Spiel bestreiten die Neustrelitzer am Sonntag im Parkstadion gegen den FC Oberlausitz Neugersdorf (Anstoß 13.30 Uhr). Es ist gleichzeitig das vorletzte Heimspiel der Saison.
TSG Neustrelitz: Junghan (46. Hanf) – Okumura, Covic, Zeugner, Wendt (46.Celani) –Schmitt, Luksik – Edeling, Lukesch, Pütt – Okoronkwo.