Fans feiern TSG-Elf nach Befreiungsschlag

7. August 2017
Nordkurier, den 07.08.2017 von Matthias Schütt
Da fiel eine Zentnerlast ab! Die Neustrelitzer Regionalliga-Kicker können doch noch gewinnen.
Das hat den Neustrelitzer Fans und Spielern lange gefehlt: Nach dem ersten Saisonsieg gab es Glückwünsche.
„Oh, wie ist das schön So was hat man lange nicht gesehen. So schön, so schön!“ Lautstarke Fangesänge begleiteten den Abpfiff der Regionalliga-Partie im Neustrelitzer Parkstadion. Durch den 2:1 (0:1)-Heimsieg über den VfB Auerbach feierten die Kicker der TSG Neustrelitz im dritten Saisonspiel den ersehnten ersten Sieg. Nach 109 Tagen gab es für die Residenzstädter wieder einen „Dreier“ in einem Pflichtspiel.
„Mit diesem Erfolg ist bei jedem etwas Last abgefallen und wir haben als Mannschaft gezeigt, dass Neustrelitz lebt“, resümierte TSG-Trainer Achim Hollerieth. Mit drei Punkten nach drei Spielen stehen die Neustrelitzer auf Rang 13 der Tabelle.
Dabei begann die Partie aus Sicht der Hausherren vor nur rund 330 Zuschauern mittelprächtig. Bereits nach 17 Minuten führten die Gäste. Einen Freistoß von Marcel Schlosser verlängerte Václav Heger per Kopf auf Teamkolllege Felix Lietz, der zum 1:0 einschoss. Da sah die TSG-Defensive nicht gut aus. Und da auch die Offensive der Neustrelitzer kaum Akzente setzen konnte, blieb es bis zur Pause beim 1:0 für das Gäste-Team von Trainer Michael Hiemisch. „Wir haben das in der ersten Halbzeit sehr gut gemacht und den Gegner von unserem Tor weggehalten. Am Ende haben sich die Gastgeber den Sieg in diesem Kampfspiel erarbeitet“, so der 47-jährige Hiemisch.
Denn mit der Umstellung zu Beginn der zweiten Halbzeit und der Einwechslung von Lincoln Assinouko sahen die Zuschauer eine ganz andere TSG-Mannschaft. Gradlinig ging es in Richtung Strafraum der Auerbacher und die Standardsituationen wurden gefährlich. So traf erst Lincoln Assinouko den Pfosten (47.), während ein Kopfball von George Kelbel an die Latte ging (54.).
Kapitän bringt das Team auf Siegkurs
Dagegen machte es TSG-Kapitän Filip Luksik besser, der nach einer Ecke einen abgeblockten Ball von Kevin Kalinowski zum 1:1-Ausgleich (70.) verwertete – dem ersten Saisontreffer der Neustrelitzer. „Wir haben in der Kabine gesagt, dass wir das Match noch drehen wollen. Mit einfachen spielerischen Mitteln sind wir zum Erfolg gekommen“, so der Slowake, der seit dieser Spielzeit die Kapitänsbinde trägt. Angefeuert von den Fans drängte die TSG-Truppe auf den Siegtreffer und wurde belohnt. Ein langer Ball landete in der 88. Spielminute bei Lincoln Assinouko, der zum 2:1 traf und die Neustrelitzer Fans zum Singen animierte. „Wir haben nie aufgehört zu kämpfen. Endlich wurden wir mal belohnt“, so der Offensivspieler. Ein breites Grinsen nach dem ersten Saisonsieg hatte auch TSG-Präsident Hauke Runge im Gesicht. „Die Mannschaft hat Charakter gezeigt und jeder hat gesehen, dass wir ein Team auf dem Platz haben“, so das TSG-Oberhaupt.
Am Sonnabend geht es für die TSG-Kicker in der ersten Runde des Landespokals zur Landesklasse-Elf vom MSV Groß Plasten (Anstoß 15 Uhr/Sportplatz Groß Plasten).
TSG: Quindt – Okumura, Kalinowski, Luksik, Dervishaj – Teklic, Plonowski, Marveggio (46. Assinouko), Okafor (86. Amaro) – Lukesch, Kelbel